EIN DESIGNUNTERNEHMEN
ZWISCHEN KUNST UND SPORT

Company photo
browse our company profile

Wenn wir die Geschichte der jüngsten Vergangenheit betrachten, und zwar das letzte Vierteljahrhundert, fallen außergewöhnliche Veränderungen auf, die die Art zu leben, zu produzieren und zu denken in Italien und weltweit geprägt haben. Euromobil ist in diesem Umfeld des schnellen und kontinuierlichen Wandels gewachsen, hat sich allmählich weiterentwickelt und die Fähigkeit an den Tag gelegt, Änderungen vorherzusehen und die gesetzten Ziele zu erreichen. Euromobil wurde 1972 gegründet und die Geschichte des Unternehmens ist eine “Case History” im Bereich der Wohn- und Büroeinrichtung, beispielhaft auch für das venetische Unternehmertum, dem es wahrlich nicht an herausragenden Industriemodellen mangelt.

Es ist die Geschichte eines Unternehmens, das in der Größe und mit der Mentalität einer Handwerksfirma begann und sich ab der zweiten Hälfte der achtziger Jahre durch die klugen Entscheidungen der Inhaber, die Gebrüder Antonio, Fiorenzo, Gaspare und Giancarlo Lucchetta, grundlegend veränderte und auf dem schwierigen Einrichtungsmarkt zu einer der größten Industriegruppen heranwuchs, indem es das Konzept der Möbelfabrik veränderte und sie zu einem wahren Planungs- und Beratungszentrum für Wohn- und Büroeinrichtungen machte, wobei individuell gestaltete Küchen im Rahmen eines festen Zeitplans hergestellt wurden. Zu den Zielen, von denen wir sagen können, dass wir sie erreicht haben, gehört an erster Stelle die Optimierung der industriell hergestellten Einrichtung, wodurch es möglich war, ein ausgewogenes Preis-Qualitäts-Verhältnis zu erzielen.

Euromobil wurde 1972 gegründet und die Geschichte des Unternehmens ist eine “Case History” im Bereich der Wohn- und Büroeinrichtung, beispielhaft auch für das venetische Unternehmertum, dem es wahrlich nicht an herausragenden Industriemodellen mangelt.

Gleich danach wurde ein Serviceangebot von gehobenem Standard geschaffen, da ein leistungsfähiger und schneller Service von den Kunden am meisten geschätzt wird. Das Unternehmen kann auf jeden Fall behaupten, ein klar erkennbares Image aufgebaut zu haben, das dem breiten Publikum die von seinen Produkten ausgehenden Werte vermittelt. Die Wichtigkeit einer globalen Marktpräsenz hat Euromobil, auch angesichts der konkreten Vorteile, die ein umfassendes Angebot für die Geschäftspartner mit sich bringt, dazu veranlasst, sein Angebot zu erweitern. Zu den Küchen kamen so Anbaumöbel, die seit 1974 vom Schwesterunternehmen Zalf hergestellt werden, und Polstermöbel mit dem Neuzugang von Désirée 1995.

So entstand die Gruppe Euromobil mit erweiterter Perspektive und verstärkter Marktpenetration. Jedes Unternehmen behielt seinen Eigencharakter und sein eigenes Know-how, doch untereinander wurden sowohl in technologischer Hinsicht als auch beim Produktmanagement und Vertrieb Erfahrungen ausgetauscht. Und vor allem haben sich die Unternehmen abgestimmt und bieten zusammenhängende Einrichtungslösungen an, die auf der gleichen Produktionsphilosophie beruhen, die in Anbaufähigkeit, konkreter Qualität, elegantem und modernem sowie zugleich nüchternem und essentiellem Geschmack zum Ausdruck kommt, und die sich an die gleiche breite Verbrauchergruppe wendet.

Gebiet und Tradition

Eine weitläufige Landschaft mit engen Straßen, Ländereien, die vereinzelt zwischen weiten Grünflächen zu sehen sind, und plötzlich auftauchende Schilder, die auf die zahlreichen Firmen hinweisen, die im Laufe der Jahre in immer schnellerem Rhythmus entstanden sind. Wir befinden uns im höher industrialisierten Veneto, wo Generationen den Wandel würdig miterlebt und das Ruder übergeben haben, wobei manuelle Fähigkeiten und Handwerkskraft in eine Betriebsform umgewandelt wurden, die sich immer mehr dem Unternehmertum zu nähern versuchte.

Wir befinden uns in der Provinz Treviso, wo neben unzähligen kleinen Firmen mittelgroße Firmen gegründet wurden, wodurch ein vielfältiges und mannigfaches Gebiet entstanden ist. Einer der Hauptvertreter ist hier die Möbelbranche, in allen ihren Facetten. Wenn man heute von “Möbeln aus Veneto” spricht, ist inzwischen eine auf nationaler und internationaler Ebene konsolidierte Marke gemeint.

Einige Wissenschaftler, die sich mit italienischen Sitten und Bräuchen beschäftigen, behaupten, dass Veneto, und insbesondere Treviso, auch in diesem Jahrhundert das Herz der kleinen und mittelgroßen italienischen Unternehmen ist, das konkrete und solide Gerüst eines Unternehmertums, das in anderen Teilen Italiens in dieser Art nicht zu finden ist. In diesem Gebiet überschneidet sich die Geschichte der Unternehmen mit der Geschichte zahlreicher Familien, die viele “Unternehmerlaufbahnen” begründet und inspiriert haben, die für das restliche Italien beispielhaft sind.

Von den zahlreichen Geschichten, die das Unternehmertum in diesem Gebiet geprägt haben, ist der menschliche und unternehmerische Weg besonders faszinierend, der die Gruppe Euromobil zu einem der Marktführer in der Möbelbranche auf europäischer Ebene gemacht hat. Das Unternehmen stellt eine wichtige Fallstudie dar und gilt als positives Modell für unternehmerisches Wachstum, das ausgehend von einem kleinen Familienunternehmen seine handwerklichen, technischen und moralischen Stärken weiterentwickelt hat, und zu einer großen blühenden Industriegruppe wurde.